Deutsch-Nie­der­län­di­sches Abkom­men zur Eta­blie­rung und geziel­ten För­de­rung der Küs­ten­for­schung

on

Im Bei­sein des Nie­der­län­di­schen Königs Wil­helm-Alex­an­der, der Köni­gin Maxi­ma und der Minis­ter­prä­si­den­tin von Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Frau Manue­la Schwe­sig, wur­de am 20.05.19 am Leib­niz-Insti­tut für Ost­see­for­schung (IOW) in Ros­tock-Warn­mün­de ein Deutsch-Nie­der­län­di­sches Abkom­men zur Eta­blie­rung und geziel­ten För­de­rung der Küs­ten­for­schung unter­zeich­net.

Als Ver­tre­ter der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver war Prof. Dr. Tors­ten Schlur­mann, Geschäfts­füh­rer des Lud­wig-Fran­zi­us-Insti­tut für Was­ser­bau, Ästu­ar- und Küs­ten­in­ge­nieur­we­sen der Fakul­tät für Bau­in­ge­nieur­we­sen und Geo­dä­sie bei der Unter­zeich­nung anwe­send.

In den nächs­ten sechs Mona­ten soll ein Memo­ran­dum of Under­stan­ding mit Hin­ter­le­gung von Pro­jekt­för­der­mit­teln sei­tens des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung (BMBF) und dem Nie­der­län­di­schen Pen­dant, NWO, aus­ge­baut wer­den.

Das am 20.05.19 geschlos­se­ne Abkom­men sieht die stra­te­gi­sche For­schungs­part­ner­schaft und den ver­tief­ten Aus­tausch mit der TU Delft vor, die die bei­den her­aus­ra­gen­den, inter­na­tio­nal sicht­ba­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen NIOZ und Del­ta­res ein­bin­det.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.