Water-Rela­ted Urba­ni­za­ti­on and Loca­li­ty

Chi­ne­sisch-deut­sches Sym­po­si­um in Peking lei­tet zwei­te Pha­se der For­schungs­ko­ope­ra­ti­on zu „Urba­ni­za­ti­on and Loca­li­ty“ ein.
Peking, 25.-28.09.2018.

Neue Stadt­räu­me ähneln sich im Zuge der rasan­ten glo­ba­len Urba­ni­sie­rungs­pro­zes­se immer mehr, in Chi­na wird von „1000 Städ­ten mit dem glei­chen Gesicht“ gespro­chen. Dabei hat der Wis­sen­schaft­li­che Bei­rat für glo­ba­le Umwelt­fra­gen (WBGU) erst kürz­lich fest­ge­stellt, dass „Eigen­art“ eine von drei Säu­len für die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung von Städ­ten dar­stellt. Eine seit 2016 bestehen­de For­schungs­ko­ope­ra­ti­on des Col­le­ge of Archi­tec­tu­re and Land­s­cape, Peking Uni­ver­si­ty und der Fakul­tät für Archi­tek­tur und Land­schaft, Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver ent­wi­ckelt am Bei­spiel urba­ner Was­ser­räu­me Metho­den und Ent­wurfs­stra­te­gi­en für eine orts­spe­zi­fi­sche Stadt­ent­wick­lung. Nach Aus­lau­fen der ers­ten drei­jäh­ri­gen För­der­pha­se (2016-2018) ist die Ver­län­ge­rung für wei­te­re drei Jah­re gera­de durch das Chi­ne­sisch-Deut­sche Zen­trum für Wis­sen­schafts­för­de­rung (CDZ) in Peking, ein Joint Ven­ture von NSFC und DFG, bewil­ligt wor­den.  Zur Kom­mu­ni­ka­ti­on und Dis­kus­si­on des aktu­el­len Wis­sen­stan­des fand vom 25.-28.09. ein Sym­po­si­um am CDZ statt, auf dem 20 chi­ne­si­sche und 9 deut­sche Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren zum The­ma „Water-Rela­ted Urba­ni­za­ti­on and Loca­li­ty“ vor­tru­gen. Feder­füh­ren­de Ansprech­part­ner für das Pro­jekt sind Prof. Fang WANG von der Peking Uni­ver­si­ty und Prof. Mar­tin Pro­min­ski, Insti­tut für Frei­raum­ent­wick­lung. Wei­te­re Betei­lig­te der Fakul­tät für Archi­tek­tur und Land­schaft sind das Insti­tut für Umwelt­pla­nung (Prof. Pras­se) sowie das Insti­tut für Ent­wer­fen und Städ­te­bau (Prof. Her­warth von Bit­ten­feld – bis 2018; Prof. Qued­nau – ab 2019) .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.